11. Spieltag, 18.11.2018 (nachgeholt vom 28.10.2018)

TSV Mägerkingen - SV Bingen/Hitzkofen 1:2 (0:0)

Die Partie gegen den in den letzten Spielen kriselnden Meisterschaftsanwärter begann mit einem bösen Zusammenprall von Benny Pfeiffer und Bingens Patrick Schneider. Beide Spieler mussten daraufhin verletzt ausgewechselt werden. Im Anschluss begann eine flotte, ausgeglichene Partie, in der sich der Gast erst nach rund 20 Minuten Vorteile erspielen konnten. Diese Drangphase Mitte der 1. Halbzeit überstand man aber unbeschadet, um dann gegen Ende der ersten 45 Minuten die besseren Chancen zu haben. Zunächst wurde Julian Mader im Sechszehner abgeräumt, der Unparteiische sah diese Szene aber außerhalb und entschied nur auf Freistoß. Den folgenden ruhenden Ball von Mehmet Erol entschärfte der Gästekeeper mit einer guten Parade. Unmittelbar vor dem Pausentee spielte der TSV ein 3-gegen-2 schlecht aus, die Führung wurde in dieser Szene leichtfertig vergeben.

Die Gäste kamen anschließend besser aus der Kabine und waren nun deutlich gefährlicher, was das 1:0 in der 55. Minute zur Folge hatte. Zehn Minuten später legten sie Treffer Nr. 2 nach. In der Folge versuchte der TSV nochmals alles, Bingen hingegen verpasste die Entscheidung, da Niklas Schick einige Male sehr stark parieren konnte. Die großen Chancen für den Anschlusstreffer stellten sich erst in den Schlussminuten ein, der Lohn für die Mühen war immerhin das 1:2. Emanuel Mader brachte die Kugel in Zusammenarbeit mit Christian Zaia im Tor unter. Direkt danach war jedoch Schluss.
Der TSV kann erhobenen Hauptes in die lange Winterpause, ein Punktgewinn wäre mit etwas mehr Fortune möglich gewesen, letztlich setzte sich aber die zweitbeste Offensive der Liga durch.

Aufstellung TSV Mägerkingen:
Schick - Nieder, Dreher, Hölz - M.Bez, Holderle (69' Zaia), D.Stiefel, Pfeiffer (4' Kramer, 75' Stelz) - Erol - E.Mader, J.Mader
Res.: Leitheußer (TW), M.Gühring, Scherer, Tob.Mader

Reserve: TSV Mägerkingen - SV Bingen/Hitzkofen 2:3 (1:1)

Neun Spiele, neun Siege, nur fünf Gegentore. Der souveräne Tabellenführer der Reserverunde gastierte bei der Zweiten, die zum ersten Mal seit langer Zeit wieder im 11-gegen-11 antrat.
Der Favorit ging bereits nach acht Minuten in Führung, als man sich nach einem Freistoß noch schläfrig zeigte. Im Anschluss bot man aber gut Paroli, der Lohn war der Ausgleich durch Mimi Späth mit einen schönen Distanzschuss.
Nach dem Seitenwechsel konnte man sich offensiv nur noch selten in Szene setzen. Die Gäste hatte viel Ballbesitz, die Mägerkinger Defensive ließ aber nur wenige Hochkaräter zu, wenn dann war der aufmerksame Jan Leitheußer meist zur Stelle. In der 59. Minute konnte aber auch er nichts ausrichten, Bingen ging erneut in Führung. Der TSV steckte nicht auf und glich erneut aus: Eine Viertelstunde vor Ende verlängerte Falk Smolny einen Abstoß auf Adel Jemai, der den herauseilenden Torhüter mit einem schönen Heber überwand. In der Schlussphase verteidigte man mit allen Mitteln den Punkt, fünf Minuten vor dem Ende musste man aber dennoch das letztlich entscheidende 2:3 hinnehmen.
Mit etwas Glück hätte man dem großen Favoriten einen Zähler abtrotzen können, aber auch so hat man sich mit einer guten Leistung in die Winterpause verabschiedet.

Aufstellung TSV Mägerkingen:
Leitheußer - M.Gühring - Failenschmid, Mustafa, F.Bez - Tob.Mader - Smolny, Ben Abid, Späth, Rösch - Stelz
Bank: Strobel, Krohmer, Jemai, Buckel

Zum Seitenanfang