4. Spieltag, 15.09.2019

TSV Mägerkingen - TSV Neufra 1:1 (0:0)

Im Gegensatz zur Vorwoche nahm Trainer Manfred Failer eine Änderung vor. Für den fehlenden Maxi Bez rückte Julian Mader in die Startelf.
Dem TSV Mägerkingen war anzumerken, dass er nach zwei deutlichen Niederlagen endlich wieder in die Erfolgsspur zurück möchte. Man begann engagiert und konnte sich relativ schnell gute Chancen herausspielen. Die größte Möglichkeit in Durchgang Eins hatte Samuel Kramer nach rund einer Viertelstunde, als er am Torwart scheiterte. Gegen Ende der ersten Halbzeit brachte man sich durch viele schlampige Abspielfehler selbst in die Bredouille, Neufra kam so immer wieder in die gefährliche Zone, ohne aber viele gefährliche Abschlüsse zu haben. Zudem musste man bis zum Start der zweiten Hälfte bereits drei Mal verletzungsbedingt wechseln, was die Unordnung in dieser Phase verstärkte. Da man die guten Chancen auf eigener Seite nicht nutzen konnte, ging es also torlos in die Pause.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es dann aber endlich soweit: Kramer verlängerte eine Freistoßflanke von Michael Gühring in Stürmermanier per Kopf ins Tor. Danach schaffte man es zu selten, den Ball in den eigenen Reihen zu behalten. Neufra erhöhte den Druck und hatte Mitte des zweiten Durchgangs eine Reihe von Standardsituation, in denen man das Spielgerät teilweise erst in höchster Not klären oder blocken konnte. In der Schlussphase schaffte man es endlich, die sich bietenden Räume für gefährliche Konter zu nutzen. Michael Brunner und zwei Mal Manuel Holderle hatten dabei riesige Chancen auf das entscheidende 2:0, brachten den Ball aber nicht im Gehäuse unter. Als die angezeigten drei Minuten Nachspielzeit abgelaufen waren, sehnten die TSV-Anhänger den Schlusspfiff vorbei. Der Unparteiische schien aber Gefallen an dem sonnigen September-Sonntag gefunden zu haben und ließ aus nicht erkennbaren Gründen weiter- und weiterspielen. So kam es wie es kommen musste: In der 97. (!) Spielminute segelte eine letzte Flanke in den Mägerkinger Strafraum, wo Neufras Geng den Ball nicht perfekt erwischte, der Schuss so aber zur unhaltbaren Bogenlampe mutierte und hinter Jan Leitheußer im Tor landete. Trotz der absurd langen Nachspielzeit ist der Grund für den späten Ausgleichstreffer aber nicht beim Schiedsrichter zu suchen. Man hätte zwingend den zweiten Treffer nachlegen müssen und verteidigte die Schlussaktion nicht gut. Statt der erhofften ersten drei Punkte musste man den Platz mit einer herben Enttäuschung verlassen.
Auf die Leistung lässt sich in den kommenden Wochen aber aufbauen. Weiter geht es kommenden Sonntag in Schmeien.

Aufstellung TSV Mägerkingen:
Leitheußer - Hölz (46' Nieder), Dreher, M.Gühring, Pfeiffer (84' Kramer) - Rummler, Holderle (33' Brunner, 88' Hölz) - Zaia (36' J.Scherer), D.Stiefel (78' J.Mader) - Kramer (69' Holderle), J.Mader (60' Buckel)
Res.: D.Frank (TW)

... lade Modul ...
TSV Mägerkingen auf FuPa

2018 gymwelt logo rgb

Zum Seitenanfang