Strahlender Sonnenschein, spannende Radrennen, erschöpfte aber dennoch freudenstrahlende Radsportler und Radsportlerinnen bei der Zielankunft, eine voll motivierte Helferschar aus den Reihen des TSV Mägerkingen, erleichterte und glückliche Gesichter bei den Verantwortlichen auf Seiten des Veranstalters Alb-Gold Teigwaren und des TSV. So das kurze Fazit am Sonntagabend von Matthias Klumpp (Marketingleiter und Organisator der Alb-Gold Trophy) und Vorstand Jürgen Frank nachdem rund um die Werdenberg-Halle die letzten Aufräumarbeiten abgeschlossen wurden.

Von vielen lange ersehnt – Startschuss zur Alb Gold Trophy

Das von ihnen auf Grund von Corona gemeinsam mit den Behörden und Kommunen in vielen Gesprächen, Sitzungen, Mails …. erarbeitete Konzept ist aufgegangen. Bei der zwölften Ausrichtung als Start- und Zielort gab es für den TSV einige Änderungen gegenüber den früheren Alb-Gold Trophys. Die geringere Teilnehmerzahl erleichterte die Startnummernausgabe, jedoch galt es hier in der Halle die Hygieneregeln besonders zu beachten. Nicht voll ausgelastet fühlte sich das Küchenteam. Anstatt über 1500 Portionen Spaghetti standen in diesem Jahr nur Leberkäs- oder Schnitzelwecken "To Go" auf der Speisekarte von Küchenchef Karl-Heinz Storz.  Beim Streckenaufbau reduzierte sich wegen der kürzeren Renndistanz der Aufwand ebenfalls. Weniger Arbeit auf der Strecke brachte jedoch mehr Arbeit im Start- und Zielbereich um die Werdenberg-Halle mit sich. Hier traten die meisten Veränderungen auf.  Verschiedene Parkräume für das Vormittags-, bzw. Nachmittagsrennen mussten eingerichtet werden. Die neu eingeführten Blockstarts erforderten verschiedene Starterzonen. Zudem hatten nur zuvor angemeldete und registrierte Betreuer und Zuschauer Zugang zum Innenbereich bei Start und Ziel.

Zum erfolgreichen Verlauf der 24. Alb-Gold Trophy trugen auch das besonnene Verhalten der TeilnehmerInnen und BesucherInnen bei. Sie leisteten somit ihren Beitrag zum Gelingen bei und zollten den Verantwortlichen und Helfern Respekt für den Mut die Alb Gold Trophy in den Corona Zeiten durchzuziehen. Oftmals verbunden mit dem Dank, dass sie im Jahr 2020 noch ein Mountainbike Rennen bestreiten konnten. Allen Siegern und Platzierten gratulieren wir zum sportlichen Erfolg. 

Der TSV Mägerkingen sagt DANKE an Vorstand Jürgen Frank, Streckenchef Alexander Ulmer und Allrounder Walter Rist für ihr Engagement bei der Planung und Organisation. An alle unsere über 65 Helfer und Helferinnen die am vergangenen Wochenende uns einige Stunden oder an mehreren Tagen unterstützt haben. Danke an die Familie Freidler und Firma Alb-Gold Teigwaren und Matthias Klumpp, die mit ihren Argumenten uns Vereinsverantwortliche überzeugt haben. Ebenso bei den zuständigen Behörden und Kommunen.

Mitveranstalter waren zudem der SSV Meidelstetten und die Radsportabteilung der TSG Münsingen. Sie waren am Sonntag für die Streckensicherung verantwortlich. Kurzfristig halfen hier noch einige Mitglieder des TSV Böhringen mit.

Auch einige „freilaufende Zuschauer“ wurden außerhalb des Veranstaltungsbereichs beim Anfeuern der Radsportler gesichtet.

 

Anmerkung

Unser Ja zur Alb Gold Trophy 2020 ist uns Vereinsverantwortlichen nicht leicht gefallen. Voraussetzung war ein klares Ja von Seiten der Behörden und Kommunen. Wer gestern live vor Ort war, hat einmal mehr die Sehnsucht der Menschen nach ein bisschen Normalität erlebt und somit unsere Zustimmung zur Alb-Gold Trophy 2020 umso mehr bestätigt. Vor allem die Rückmeldungen von Teilnehmerseite fielen sehr positiv aus. Vorbildlich und als Mutmacher für andere Vereine bezeichnete die Rennkommission des WRSV das Geschehen. Auch das Wir innerhalb des TSV Mägerkingen ragte an diesem Wochenende wieder heraus. Drei Generationen im Alter von 15 - 70 Jahre waren im Einsatz, wobei der Einsatz der jungen Garde besonders hervor zu heben ist. Bleibt noch zu hoffen das allen Anwesenden ihre Verantwortung gegenüber den anderen Besuchern in Sachen Corona bewusst war.

 

... lade Modul ...
TSV Mägerkingen auf FuPa

2018 gymwelt logo rgb

Zum Seitenanfang