Am vergangenen Samstag fand in der Mägerkinger Festhalle ein unvergesslicher Jubiläumsabend anlässlich 125 Jahre TSV statt. Pressewart Eberhard Frank blickt in seinem Bericht zurück.
Eine Vielzahl an Bildern finden Sie in unserer Fotogalerie!

Abschluss und gleichzeitiger Höhepunkt seiner Veranstaltungen zum 125-Jährigen Jubiläum war am Samstag die Jubiläumsfeier in der Festhalle Mägerkingen. Der TSV hatte eingeladen, und viele folgten der Einladung. U.a. Landrat Thomas Reumann, Bürgermeister Christoph Niesler, MdB Michael Donth, Ortsvorsteher Martin Herrmann, Ehrenvorsitzender Herbert Frank, Pfarrer Martin Rose, Sportkreisvorsitzender (Sportkreis RT) Karlheinz Walter, Manfred und Inge Bez (als Vertreter des Turngauvorsitzenden Josef Baumgärtner, Turngau Hohenzollern) sowie Ehrenmitglieder und Vorstände befreundeter Vereine. Die Landtagsabgeordneten Karl-Wilhelm Röhm und Andreas Glück übermittelten Grüße, sie weilten bei anderen Terminverpflichtungen.

125 Jahre TSV Mägerkingen, so Vorstand Jürgen Frank in seiner Eröffnungsrede, darf man mit Stolz feiern. Das bisher Geleistete zeige Mut zu Entscheidungen. Ob sich die Investition Jahre später noch lohnt, wusste man im Voraus nicht. Gemeinsam wurde viel erreicht. Angefangen von der Vereinsgründung 1892, der Wiedergründung 1950 mit dem Bau der Turn- und Festhalle und dem Anlegen eines Sportplatzes auf der Dölle. Es folgte 1967 die Gründung der Fußballabteilung, 1972 wurde das Sportheim Gebaut, 6 Jahre später die Tennisplätze. Dazu kam der neue Sportplatz, der 2000 eingeweiht wurden. Diesen Mut wünscht er sich, gerichtet an die anwesenden Politiker und Mandatsträger, auch bei zukünftigen Investitionen zur Infrastrukturverbeserung (Thema Hallenbau Mägerkingen). Aktiver Sport wird regelmäßig in den einzelnen Abteilungen getrieben. Ziel des TSV ist, weiterhin für Mägerkingen so viel wie möglich und nötig an Sportangeboten bereitstellen zu können, und dies als eigenständiger Verein. Bürgermeister Christoph Niesler eröffnete den Reigen der Gastreden. Der TSV ist 125 Jahre alt geworden, aber jung geblieben und gehöre wie Kirche und Gasthaus zum Dorfleben. Ortsvorsteher Martin Herrmann beschrieb den TSV als tragende Säule des Mägerkinger Vereinslebens. Herausragend ist auch das Engagement für die Sportstätten auf der Dölle. Von den Mägerkinger Vereinen gibt es für den Verein mit Jubiläum traditionell ein Geschenk. Martin Herrmann überreichte in deren Namen eine Wanduhr fürs Sportheim. Im weiteren Verlauf des Abends wechselten sich Aufführungen, Reden, Ehrungen und Musikstücke des Musikverein Mägerkingen ab.

Für die zahlreichen Ehrungen folgt ein separater Bericht.

Ausschnitte aus ihren Übungsstunden zeigten die Kinder der Kinderturnstunden und die Spieler und Spielerinnen der Fußball- und Tischtennisjugendmannschaften. Oliver Gühring, 2. Vorstand des TSV, bedankte sich bei den anwesenden Trainern für ihre Arbeit. Den selben Respekt zollte ihnen auch Landrat Thomas Reumann, dem die Begeisterung der Kinder bei ihrem Auftritt gefiel. Man muss etwas dafür tun, denn funktionierendes Vereinsleben ist kein Selbstläufer. Der TSV ist für alle da. Ein Lob richtete er an den ebenfalls anwesenden Pfarrer Martin Rose und an die Mägerkinger Bewohner und Vereine, die 2015 anlässlich der Flüchtlingskrise viel Verantwortung zeigten. Karl-Heinz Walter, Vorsitzender des Sportkreis Reutlingen, hob die Rolle der Vereine auf dem Land hervor. Er und zuvor Landrat Reumann sprachen von sozialem Kitt. „Wenn die Vereinsstrukturen bröseln, brennt der Kittel“, mit diesen Worten mahnte er die öffentliche Hand, das Ehrenamt und die Vereine nicht zu vernachlässigen. Fairness, Spielfreude und Teamgeist, diese Signale der Begeisterung sende der TSV an die Gesellschaft, so MdB Michael Donth, CDU. Der Verein habe sich immer weiterentwickelt. Karl-Heinz Walter und Michael Donth stellten eine Besonderheit im TSV Mägerkingen fest. Der Posten des 1. Vorstandes sei erblich. Sie bezogen sich auf den Wechsel in 2015 als Jürgen Frank als Nachfolger von seinem Vater Herbert zum 1. Vorstand gewählt wurde. Als Belohnung für 42 Jahre Vorstand lud Donth Herbert Frank und seine Frau Christel für vier Tage nach Berlin ein.

Manfred Bez, Finanzreferent beim Turngau Hohenzollern und echter Mägerkinger, übermittelte die Glückwünsche des Schwäbischen Turnerbundes. Er stellte kurz den Turngau Hohenzollern mit seinen 53 Vereinen vor und lud die Sportler des TSV Mägerkingen zur Teilnahme an den Turngauveranstaltungen ein. Mitglied im Turngau Hohenzollern ist auch der TV 1849 Bingen. Dessen Damengymnastikgruppe tritt auch bei Veranstaltungen auf. Die Aufführung ihres aktuellen Programms mit dem mittleren Gymnastikball hatte in Mägerkingen Premiere. Ebenfalls erstmalig im Turngau Hohenzollern wurde an den TSV Mägerkingen das Walter-Kolb-Schild des Deutschen Turnerbundes verliehen. Der Deutsche Turnerbund verleiht das Walter-Kolb-Schild an seine Vereine zum 125-Jährigen Vereinsjubiläum. Walter Kolb war nach dem zweiten Weltkrieg Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt und setzte sich in der Nachkriegszeit für die Gründung des Deutschen Turnerbund ein.

In der Abteilung Damenturnen ist Heike Schatz seit 35 Jahren als Übungsleiterin tätig. Um die zeitliche Dimension zu verfolgen schaute Abteilungsleiterin Anita Stelz in das damalige Zeitgeschehen zurück. Nicole, E.T. und Michael Jackson waren damals angesagt. Als Dank überreichte sie und Vorstand Jürgen Frank eine Ehrenurkunde an Heike Schatz. Die "Omis" aus der Damengymnastikgruppe "Ü60" sammelten in einem Weihnachtsbackbuch ihre Rezepte für "Bredla".  Wie schwer ist dieses ausgestellte Rennrad? Diese Schätzfrage stellte die Radsportabteilung den Besuchern. Rudi Haas lag mit seiner Schätzung von 6900 Gramm nur um 10 Gramm darunter. Als Gewinn gab es einen kleinen Geschenkkorb. Wahre oder Unwahre Geschichte aus der Fußballabteilung? Wollte ein Spieler an einem Sonntag zum Auswärtsspiel fahren, obwohl er einen Tag zuvor den Platz auf der Dölle für das Sonntagspiel hergerichtet hatte oder gab es tatsächlich die Spielortverwechslung Pfronstetten (Kreis Reutlingen) statt Frohnstetten (bei Stetten a.k.M.)? Fünf zufällig ausgesuchte Besucher stellten sich den Fragen von Abteilungsleiter Michael Gühring. Bürgermeister a.D. Fritz Bisinger gab die meisten richtigen Tipps ab. In die weite Welt zieht es auch die Mitglieder des TSV Mägerkingen. Über 50 beteiligten sich an der im Frühjahr vorgestellten und über das Jahr laufenden Aktion „Wir alle sind der TSV“. Aus allen Einsendungen wurde eine bunte Diashow mit viel überraschenden und weit verbreiteten Zielen zusammengestellt. Für drei Teilnehmer gab es nach Losentscheid Gutscheine. Das in den Stunden zuvor Erlebte und Gehörte konnten die Besucher am Ende der fast siebenstündigen Jubiläumsfeier in einem von Oliver Gühring erstellten Imagefilm nochmals Revue passieren lassen. Musikalische Klänge des Musikverein Mägerkingen beendeten die Jubiläumsfeier.

 

Zum Seitenanfang